Exkursion nach Jena und Weimar

Weiterbildung mit „ernst“em Hintergrund – aber durchaus unterhaltsam!

Abbe 3 Auf den Spuren von Ernst Abbe, der 1840 in Eisenach geboren wurde, bewegten sich einige Gästeführer zusammen mit dem Geschichtsverein Eisenach e. V. am Samstag, den 4. Juni 2016, durch Jena. Zu Beginn zeigte uns Gästeführer-Kollegin Sabine Weiß aus Jena bei einer Busfahrt durch ein Industriegebiet die traditionsreichen aber auch die neuen Werke der optischen Industrie. Wir erfuhren z. Bsp., wo zu DDR-Zeiten die „Multi-Spektakel-Kamera“ gebaut wurde und heute moderne optische Geräte.

Abbe 4Weiter ging es dann zu Fuß durch das Stadtzentrum, vorbei am Gedenkpavillon zu Ehren des großen Physikers, Unternehmers und Sozialreformers Ernst AbbeWeiter ging es über den Carl-Zeiss-Platz  zur ersten Werkstatt von Carl Zeiss und über die alte Sternwarte zum optischen Museum. Dort wurden wir ebenfalls von Sabine Weiß geführt und erfuhren so manch interessante Anekdote aus dem Leben von Ernst Abbe.

Vielen Dank Sabine für die fachkundige Führung! Ihr Motto ist übrigens auch das von Ernst Abbe:  „Sei gut, sei wahr, sei gerecht, halte Treue deinem Nächsten und – bleib treu dir selber!“ (Lebensmotto von Ernst Abbe – Partner und Nachfolger von Carl Zeiß).

Abbe 2Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter nach Weimar ins „Neue Museum“, wo wir eine Führung in der Landesausstellung „Ernestiner – eine Dynastie prägt Europa“ erhielten (und das – dank unserer Mitgliedschaft im BVGD auch: kostenfrei!) Diese Ausstellung ist noch bis zum 28. August an den Standorten Weimar und Gotha zu erleben. Das protestantische Fürstenhaus der Ernestiner prägte ca. 400 Jahre lang zwischen Reformation und Revolution die Geschicke Thüringens.

Abbe 1

Petra Heym, Lydia Schindler, Sabine Wagner, Helga Stange, Margit Stephan