Das wollen wir

Gute Gästeführer sind:

  • Visitenkarten und Botschafter ihrer Stadt. Sie empfangen die Reisenden, vermitteln Stadtgeschichte und verleihen oft ihrer Rolle eine ganz persönliche, vielfach einzigartige Note.
  • mobile Tourismus-Stationen bei Wind und Wetter
  • Insider und Navigatoren
  • Multiplikatoren
  • Entertainer und zuweilen Schauspieler 
  • bei Bedarf auch Kümmerer und Tröster – Konfliktvermittler
  • Marktforscher
  • lebendige Charaktere, die Wissen, Empathie und – gerade in Gotteshäusern – Einfühlungsvermögen auf sich vereinen. 

Kurzum: Ein Gästeführer ist ein Allround-Talent, trägt viel Verantwortung und manchmal, z. B. gegenüber akribischen Historikern, auch eine Bürde. 

 

Aufgaben und Ziele des Vereins

♠ Wir sind Repräsentant der Stadt Eisenach und ihrer Regionen

Unser Verein will in enger Zusammenarbeit mit der Tourismuseinrichtung der Stadt und anderen touristischen Unternehmen das Ansehen der Stadt Eisenach fördern. Wir fühlen uns der Geschichte der Wartburgstadt Eisenach und des Landes Thüringen verbunden und sehen uns als „Botschafter“ unserer Heimat. Es ist uns bewusst, dass wir bei der Ausübung unserer Tätigkeit maßgeblich den Eindruck des Gastes von seinem Reiseziel prägen und oft deren einzige einheimische Ansprechpartner sind.

 

♠ Vermittlung von Kultur und Geschichte vor Ort

Gästeführer kennen die Erwartungen der Gäste. Bei Kostüm- und Erlebnisführungen, auf Fahrten, Wanderungen, bei Besuchen von Museen u.v.m. stellen wir unseren Gästen Eisenach und seine Umgebung aus den verschiedensten Blickwinkeln unter fachkundiger Leitung vor. Unser Anliegen ist es, die Gäste zum Verweilen und Wiederkommen zu motivieren und so den Tourismus in der Region zu beleben. Führungen werden auch in Fremdsprachen angeboten. Als Multiplikatoren möchten wir einen Beitrag zu mehr Toleranz und gegenseitigem Verstehen leisten.

 

♠ Vertretung der beruflichen Interessen seiner Mitglieder gegenüber den Leistungsträgern, der Tourismus-Einrichtung der Stadt sowie Behörden und Verbänden

Zweck des Vereins ist die Vertretung der Interessen der Eisenacher Gästeführer, die Mitglieder im Verein sind. Der Verein fördert die Schaffung von Kommunikationswegen, zu öffentlichen Institutionen, Kulturträgern und Kirchen. Als direkte Ansprechpartner des Gastes sind wir bemüht, Anregungen und Wünsche sowie unsere eigenen Erfahrungen an die entsprechenden Einrichtungen weiterzugeben und somit einen Beitrag zur Verbesserung des touristischen Angebots in Eisenach zu leisten.

 

♠ berufliche Anerkennung der Gästeführertätigkeit

Die Richtlinien des BVGD für die Grundausbildung wie auch für die zertifizierte Fortbildung der Gästeführer gleichen die bisher sehr unterschiedlichen Qualitätsstandards einander an. Dieses Ausbildungssystem wurde 2008 nach der europäischen Norm DIN EN 15565 zertifiziert.

Über den BVGD mit seinen Angeboten, Veröffentlichungen und Veranstaltungen hat der Verein Anteil an aktuellen Informationen, Fragestellungen und Entwicklungen des Berufsstandes, die über die regionalen Belange weit hinausreichen.

 

♠ Weiterbildung seiner Mitglieder durch Fortbildungsveranstaltungen

Durch die qualifizierte Aus- und Fortbildung ist es uns möglich, für unsere Gäste allgemeine, aber auch spezielle thematische Stadtrundgänge und Fahrten in die Region auf höchstem Niveau anzubieten, wobei Spaß und Abwechslung natürlich nicht zu kurz kommen! Der Verein organisiert Weiterbildungsveranstaltungen bzw weist auf diese durch interne Vereinspost (z. B. Rund-Mail) hin. Nach Möglichkeit wird eine jährliche Studienfahrt organisiert.

Die Mitglieder sind um eine ständige Erweiterung und Aktualisierung ihres Themenführungsangebots bemüht.

 

♠ aktives Vereinsleben

Jedes Mitglied ist verpflichtet, aktiv an der Gestaltung und der Entwicklung des Vereins mitzuwirken. Der Verein ist Plattform für Kontakte und Erfahrungsaustausch zwischen Gästeführern (z. B. durch den „Gästeführer – Stammtisch“).

Er erarbeitet Regeln für die Zusammenarbeit untereinander und mit anderen Gästeführern sowie für das Verhalten in der Stadt (s. dazu auch Ehrenkodex) wie:

  • Loyalität der Stadt und dem Verein gegenüber
  • Neutralität und Rücksicht
  • Führungen im Sinne des sanften Tourismus
  • max. Gruppengröße
  • kein Preisdumping usw.

Ein gepflegtes Erscheinungsbild und eine gute Umgangssprache sollten für jeden Gästeführer selbstverständlich sein.

Das Mitgliedermagazin des BVGD „Cicerone“ und der Weltgästeführertag befördern Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch der Gästeführer.

 

♠ Kooperation und Kontakt mit regionalen und überregionalen Gästeführervereinen.

♠ Ausbildung neuer Gästeführerinnen und -führer nach Qualitätsrichtlinien

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Tourismus-Organisation und der Volkshochschule beteiligt sich der Verein an der Ausbildung neuer Gästeführer (z. Bsp. durch die Teilnahme an der mündlichen Prüfung). Auf die Wahrung einer guten Qualität der Ausbildung wird dabei besonderer Wert gelegt. Bitte achten Sie auf unser Seminar zu wichtigen Rechts- und Steuerfragen am 21.1.2017

Auf den folgenden Seiten finden sie neben der Vorstellung der Vereinsmitglieder auch Informationen über die Aktivitäten des Vereins.