Weltgästeführertag 2017

Reform – Zeit für Veränderung

Das Thema der diesjährigen Sonderführung zum Weltgästeführertag 2017 am Samstag, 25. Februar 2017 knüpfte passend an das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 an. In der Reformationshauptstadt Eisenach kamen wir da an Martin Luther und der „Reform“ation natürlich nicht vorbei! Doch nicht nur in der Theologie spielten sich gravierende Veränderungen ab. Auch in anderen Bereichen gab und gibt es sie und spannende Zeiten davor und danach. In unserer ca. 2-stündigen öffentlichen Führung mit vielen Mitwirkenden stellten wir einige davon vor.

Pünktlich um 13.30 Uhr konnten wir bei strahlendem Sonnenschein ca. 150 Gäste begrüßen. Ina Conrad stellte das Thema und die Akteure vor. Frau Günther von der Eisenach-Wartburg-Touristik GmbH hielt das Grußwort und lobte das Engagement des Gästeführervereins.

Dann hieß es: „Folgen Sie dem grünen Schirm!“ Die Gäste wurden gebeten sich auf die vier Gruppen mit den fünf Führerinnen aufzuteilen: Cornelia Braun, Petra Heym, Helga Stange, Sandra Wichmann  und Jeannette Hentschel. Sandra und Jeannette gaben dabei ihr Debüt.

Auf dem Lutherplatz wartete schon Heiko Kleff als Martin Luther auf die Gäste. Er berichtete von seiner Schulzeit an der Lateinschule St. Georgen in Eisenach und von seinem Wartburg-Aufenthalt 1521 getarnt als Junker Jörg. 1528 wurde in Eisenach die Reformation eingeführt.

Dank der Reform im Druckwesen konnten sich Luthers Ideen sehr schnell im ganzen Land verbreiten. In der Werkstatt des Lutherhauses zeigte Alexandra Husemeyer an der historischen Buchdruckerpresse den Gästen wie der Buchdruck damals funktionierte.

Die Georgenkirche befindet sich das Grab des 1. evangelischen Bischofs der Welt (Naumburg – Zeitz). Nikolaus von Amsdorf war ein Freund und Weggefährte Martin Luthers. Er starb 1565 in Eisenach als einer der letzten Reformatoren, die Luther noch persönlich kannten. Neben dem Stein steht die Gedenkplatte für den Franziskanermönch Johann Hilten, der das Kommen eines Reformators für das Jahr 1516 vorhergesagt haben soll. Aber auch auf Luthers „ungeliebte Brüder“ wie z. Bsp. den Täufer Fritz Erbe, gingen die beiden Lutherfinderinnen, Cornelia Braun und Helga Stange ein.

Nächste Etappe war das Rathaus mit seiner Eisenacher Elle (56 cm), die bis Ende 1870 das verbindliche Längenmaß in Eisenach war. Ab 1871 galt das metrische System im ganzen neu gegründeten Deutschen Reich.  Daneben befindet sich der Rest vom Pranger. Auch dort stehen heute nur noch die Gästeführer während ihrer Stadtführung, Und „angeprangert“ wird man nur noch sinnbildlich, dank der Reformen auf dem Gebiet der Justiz.

Für die Landgräfin Elisabeth, die als Heilige Elisabeth von Thüringen bekannt ist, wurde es Zeit für Veränderungen. Das 13. Jahrhundert war eine Zeit voller Umbrüche. Nach dem Vorbild von Franz von Assisi besann sie sich zurück auf die urchristlichen Werte. Martin Luther stellte sie als Vorbild der tätigen Armenfürsorge hin. Am Denkmal für Elisabeth vor der katholischen Elisabethkirche befindet sich auch die Lutherrose.

Ernst Abbe, einem großen Eisenacher, verdankt die praktische Optik den Übergang vom Pröbeln zur industriellen Fertigung von Linsen erstmals auf wissenschaftlicher Grundlage. Thomas Illmer berichtete auch von den sozialen Reformen Abbes, wie den 8-Std.-Tag.

Ina Conrad in der Rolle der Freifrau von Heldburg und Christina Wolf als „Theater-Herzog“ Georg II. von Sachsen-Meiningen berichteten über Reformen im Theaterwesen. Das kleine Schauspiel fand im Foyer des Landestheaters Eisenach statt und erhielt viel Applaus.

Der Bau der Eisenbahnlinie brachte 1847 den Fortschritt nach Eisenach. Die Zahl der Postkutschen, die sich auf der via regia durch Eisenach bewegten, sank. Große Lasten und Massengüter für die neuen Industriebetriebe konnten nun schnell und preiswert transportiert werden, war von Uwe Leifheit zu hören.

Im Jahr 1898 wurde in der Fahrzeugfabrik Eisenach der erste Wartburg-Motorwagen gebaut. Cornelia Hartleb berichtete von den schweren Anfängen, in denen lieber auf das Pferd gesetzt wurde. Im Laufe der 120-jährigen Automobilbautradition wechselte 7 mal der Name des Werkes.

In diesem Jahr haben wir für die „Eisenacher Tafel“ gesammelt für die das Rekordergebnis von rund 500 Euro zusammen gekommen ist. Vielen Dank den Akteuren, fleißigen Spendern und allen, die uns auch in diesem Jahr wieder unterstützt haben.

 Unserer besonderer Dank gilt an dieser Stelle insbesondere:

  • Frau Heidi Günther (von der EWT) für die Begrüßungsworte
  • Herrn Dr. Jochen Birkenmeier vom Lutherhaus,
  • dem Landestheater Eisenach
  • Frau Wolf, Georgenkirche Eisenach
  • Herrn Mathias Doht von der Stiftung automobile welt eisenach, der den Gästen zum Abschluss auch noch einen ermäßigten Eintritt in das Museum gewährte
  • der Presse für die freundliche  Berichterstattung s. dazu auch TLZ vom 27.02.2017
  • dem MDR für die Berichterstattung im Thüringen Journal (zum ersten Mal!)
  • den zuständigen Stellen für das Super-Wetter

Übergabe der Spende an die „Eisenacher Tafel“

Weltgästeführertag 2017 deutschlandweit – Werbung in eigener Sache

Neben Eisenach beteiligten sich in Thüringen die Gästeführervereine aus Bad Langensalza, Erfurt, Gera und Weimar an der bundesweiten Aktion anlässlich des Weltgästeführertags.

Der Gästeführerverein Naumburg/Saale richtete am 18. 02. 2017 die Auftaktveranstaltung aus. Die Reformationsgeschichte ist mit der Domstadt besonders verbunden: ernannte Martin Luther doch hier den ersten evangelischen Bischof der Welt, Nikolaus von Amsdorf, der übrigens in der Georgenkirche von Eisenach seine letzte Ruhestätte fand. Martin Luther selbst hielt die Ordinationsansprache für seinen Freund und Weggefährten. Ein Konzert in der Stadtkirche am Markt auf der barocken Hildebrandt-Orgel, die nach Vorgaben von Johann Sebastian Bach gebaut wurde und von Organisten weltweit wegen der besonderen Klangqualität gerühmt wird, beschloss die Auftaktveranstaltung in Naumburg.

Der Weltgästeführertag wird in Deutschland als Marke u. a. durch ein bundesweites vom Bundesverband der Gästeführer Deutschlands BVGD erstelltes Plakat und Programmheft beworben.

Detaillierte Auskünfte zu allen Veranstaltungen zum Weltgästeführertag 2017 gibt es unter http://www.bvgd.org/bundesweites-programm-zum-weltgaestefuehrertag-2017/

Helga Stange