WGFT 2020 - Verein Eisenacher Gästeführer eV

Direkt zum Seiteninhalt
Weltgästeführertag 2020

Lieblingsorte - Lieblingslokalitäten
Weltgästeführertag - Tag der offenen Führungen
 
Die Mitglieder des Vereins Eisenacher Gästeführer e.V. laden recht herzlich zur Sonderführung am Samstag 22.2.2020 aus Anlass des diesjährigen Weltgästeführertags ein. Das gemeinsame Motto des bundesweiten Aktionstags lautet: „Lieblingsorte“. Weil diese in Eisenach recht zahlreich und vielfältig sind, hat der Verein das Thema in „Lieblingslokalitäten“ umgemünzt. Auf den Spuren beliebter traditionsreicher Gaststätten, die teilweise noch heute betrieben werden, geht es in 4 Gruppen zu ausgewählten Orten rund um den Markt sowie in Richtung Karlsplatz und Brauerei, wo schon andere Akteure warten. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gab es in der Touristen- und Tagungsstadt Eisenach jede Menge gut besuchter Hotels, Herbergen, Gaststätten und Kneipen! Bei unseren Recherchen war uns das Buch von Karlheinz Büttner „So lange noch das Lämpchen glüht“ eine große Hilfe.
Wir sammeln in diesem Jahr für eine Baumpflanzung im neuen Arboretum auf der „Sängerwiese“. Der Wald um Eisenach zählt natürlich auch zu den – leider gefährdeten - Lieblingsorten von Gästen und Einheimischen.
 
 
 
Begrüßung der ca. 120 Gäste vor dem Rathaus auf dem Markt durch Ina Conrad.
Jeweils eine Gruppe wurde von Jeannette Hentschel, Ines Falkenhain, Ina Conrad und Helga Stange geführt.
Das Wetter war zwar etwas stürmisch. Es blieb aber trocken.
Im ehemaligen Hotel "Zum Rautenkranz" empfingen uns das Zimmermädchen Pauline (Christiane Tomaske links) und ihre Kollegin Berta (Sabine Wagner rechts). Leider hatten sie für den Gast aus Amerika (Randell Anderson) kein Zimmer mehr frei. Vielen Dank der Stadt Eisenach für das Türöffnen!
Im ehemaligen Schlosskeller auf der Esplanade empfing uns die Schankmagd (Petra Heym), die uns etwas über das Bierbrauen in früheren Zeiten berichtete. Martina Schönberger sprach über die Nutzung in späterer Zeit. Vielen Dank Christian Thomas, dem Besitzer der Edison-Bar für den Einlass. Wer wollte, konnte einen heißen Glühwein erwerben, der gerade am Ende der Führung großen Zuspruch fand.
Auf dem Karlsplatz warteten zwei Mütter ( Sandra Wichmann und Margit Stephan) auf ihre Kinder, die sich vermutlich in der Disco im FDJ-Clubhaus befanden. Vielleicht waren sie aber auch im Brunnenkeller oder in der "Sonne"? Handys gab es ja damals noch nicht. In der Wartezeit auf die Kinder wurde sich über die neu erstandenen Langspielplatten ausgetauscht.
Im historischen Sudhaus der Eisenacher Brauerei brachte uns Uwe Leifheit die zahlreichen Gaststätten und Cafes in der Südstadt näher. Leider existieren viele von ihnen nicht mehr. Herzlichen Dank an Herrn Lutz Hoch für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeit.
Thomas Illmer als "Delegierter eines Treffens der Automobil-Industriellen" 1901 im Kaiserhof wusste einiges zu Hotels in der Bahnhofstraße zu berichten, die damals die Touristenmeile schlechthin war.
Eine Kulturinteressierte (Eva Hedwig) war im Vienna House "Hotel Thüringer Hof" auf der Suche nach dem Gesellschaftshaus "Clemda", was sich allerdings in der Nähe des Theaters befand. Wir bedanken uns recht herzlich bei Vienna House für die Gastfreundschaft.
Nach getaner Arbeit ist gut Spenden-Zählen! Hier bei einem Heißgetränk im Göbels Sohienhotel. Herzlichen Dank! Nun geht es ans Baumpflanzen.
Zurück zum Seiteninhalt